Zum Inhalt springen
Suche Schriftgrösse
A
A
Sprache
Finden Sie die Geschäftsstelle in Ihrer Region
Karte
In der Nähe finden   Online Finden
Karte

Wenn Senioren "NEIN" sagen

Unterstützung annehmen können

Ab einem gewissen Zeitpunkt ist für Senioren ein eigenständiges Leben in den eigenen vier Wänden ganz ohne Hilfe und Unterstützung kaum mehr möglich. Die Begleiterscheinungen des Alters machen das Leben beschwerlich, doch um Hilfe zu bitten oder Unterstützung anzunehmen fällt, vielen Senioren nicht minder schwer.

Wie kann Senioren verdeutlichen werden, dass ein "JA" zur Unterstützung nicht gleichzeitig auch das Ende der Selbstständigkeit bedeutet? In welchen Situationen wird Hilfe wahrscheinlich nötig sein und bei welchen Anzeichen sollte dringend gehandelt werden? Der Ratgeber von Home Instead gibt Aufschluss darüber, wann das "NEIN" eines betagten Angehörigen genauer hinterfragt werden sollte und mit welchen Argumenten aus der anfänglichen Ablehnung doch noch Zustimmung werden kann.


Ratgeber "Wenn Senioren «Nein» sagen"

Der Ratgeber zeigt auf, warum Senioren Hilfsangebote ablehnen und vermittelt Strategien, wie auf Widerstand gegenüber einer Betreuung angemessen reagiert werden kann.

Bitte registrieren Sie sich, um den Ratgeber herunterzuladen.
Füllen Sie alle Felder korrekt aus.
Mit dem Absenden erteilen Sie Home Instead die Einwilligung, Sie zu kontaktieren.
Vielen Dank für das Registrieren. Sie können nun alle Ratgeber herunterladen.
Wir konnten Sie leider nicht registrieren. Bitte wenden Sie sich direkt an Home Instead Schweiz (info@homeinstead.ch).

Älter werden und Entscheidungen treffen

Die höhere Lebenserwartung der Menschen in der Schweiz führt dazu, dass sich auch die Lebensspanne mit kleineren und grösseren Beeinträchtigungen verlängert.

Heutzutage hat eine Person im betagten und hochbetagten Alter viele Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen, wie zum Beispiel wo und wie man den Lebensabend verbringen möchte. Viele Senioren entscheiden sich bewusst dafür, weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung zu leben, und unternehmen Schritte, um sich darauf vorzubereiten. Andere schieben diese Schritte auf, bis es zu spät ist und eine Krisensituation (z.B. nach einem Sturz) eintritt.

Das Bedürfnis, die gewohnte Unabhängigkeit und Lebensqualität zu erhalten, ist für mehr als 90% der Senioren der Grund für die Entscheidung, im eigenen Zuhause zu bleiben.

Inhaltsverzeichnis - "Wenn Senioren "NEIN" sagen"

 

   -  Älter werden und Entscheidungen treffen

   -  (Un-)Gewollte Hilfe

   -  Die zehn häufigsten Situationen, in denen zusätzliche Hilfen wahrscheinlich nötig sind

   -  Alarmglocken

               Elf Zeichen, dass ein Senior dringend Hilfe benötigt

   -  Die Ablehnung zur Unterstützung überwinden

               Acht Lösungsansätze, die Ablehnung für Unterstützung zu überwinden

   -  Akzeptieren Sie Ihre eigenen Grenzen bei der Unterstützung Ihrer Angehörigen

   -  Beziehen Sie andere Familienmitglieder oder enge Freunde mit ein

   -  Über Home Instead