Zum Inhalt springen
Suche Schriftgrösse
A
A
Sprache
Finden Sie die Geschäftsstelle in Ihrer Region
Karte
In der Nähe finden   Online Finden
Karte

Was ist Demenz / Alzheimer?

Demenz ist der Oberbegriff für Erkrankungsbilder, die mit einem Verlust der geistigen Funktionen wie Denken, Erinnern, Orientieren und Verknüpfen von Denkinhalten einhergehen. Die Erkrankung führt dazu, dass alltägliche Aktivitäten nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können.

Merkmale von Demenz

Anfangsstadium
Erste geistige Defizite, vollständig selbstständiges Leben möglich:

  • Vergesslichkeit
  • Zeitliche Orientierungsschwierigkeiten

Moderates Stadium
Zunehmender Verlust der geistigen Fähigkeiten, eingeschränkte Selbstständigkeit:

  • Schwindende Rechen- und Problemlösungsfähigkeit
  • Nachlassen der Handfertigkeit, z.B. im Haushalt, beim Ankleiden
  • Erkennungsstörungen, steigende Vergesslichkeit, z.B. Geburtstage, Medikamente
  • Desorientierung von Zeit und Ort
  • Sprachstörungen
  • Vernachlässigung der Hygiene
  • Wahnvorstellungen, z.B. Angst vor Bestehlen

Schweres Stadium
Verlust der Alltagskompetenz mit völliger Pflegeabhängigkeit:

  • Gedächtniszerfall, auch beim Langzeitgedächtnis
  • Mangelnde persönliche Orientierung
  • Erkennungsstörungen
  • Sprachzerfall, eine Satzbildung ist kaum mehr möglich
  • Agnosie, auch Angehörige werden nicht mehr erkannt
  • Inkontinenz

Die bekanntesten Formen der Demenz

Alzheimer-Demenz

Die häufigste Form der Demenzerkrankungen ist die Alzheimer-Demenz. Rund 60 % aller Demenzen werden dadurch hervorgerufen. Bei dieser Krankheit gehen in bestimmten Bereichen des Gehirns Nervenzellen zugrunde. Vergesslichkeit und ein Nachlassen des Erinnerungsvermögens sind zumeist die Symptome, die bei einer Alzheimer-Demenz als erstes bemerkt  werden. Mit Fortschreiten der Krankheit verschlechtert sich dieser Zustand zunehmend. Die Krankheit berührt den Menschen in seinem tiefsten Innern, in seiner Persönlichkeit: Sie löscht die Vergangenheit aus, zerstört die Orientierung in der Gegenwart und nimmt die Zukunft.

Vaskuläre Demenz

Die vaskuläre Demenz ist die zweithäu€ gste Form von Demenz, die aufgrund von Durchblutungsstörungen entsteht. Dadurch kommt es zur plötzlichen Verschlechterung der Gehirnleistung und zu schlaganfallartigen Symptomen, wodurch die Nervenzellen schwere Schäden erleiden. Mit zunehmendem Alter treten häu€fig Mischformen der Alzheimer-Demenz und vaskulären Demenz auf.

Lewy-Körper-Demenz

Die Lewy-Körper-Demenz zeichnet sich durch starke Schwankungen der Symptome aus. Aufmerksamkeit, Konzentrationsvermögen und Wachheit können vom einen auf den anderen Tag variieren. Ausserdem leiden Betroffene an visuellen Halluzinationen.

Morbus Pick / Frontotemporale Demenz

Morbus Pick Demenz tritt relativ früh auf: Der Anteil der etwa Sechzigjährigen und Jüngeren ist viel höher als bei der Alzheimer-Demenz.  Weil die Gehirnrückbildung an Stirn- und Schläfenlappen beginnt, sind auch diejenigen Fähigkeiten und Leistungen des Gehirns am meisten beeinträchtigt, die dort beheimatet sind: das Sprachzentrum und viele durch Erziehung angeeignete Verhaltensregeln.

Unterstützung durch Home Instead: